♥ Early Bird // Morgenstund hat Gold im Mund ♥

Early Bird - Morgenstund hat Gold im Mund - Kaltenbach, Hochzillertal, Tirol, Austria

//auf Deutsch//

Nobody loves an alarm ripping you out of your sweetest dreams. But there is one occasion for which I’m always willing to peel myself out of the sheets and stumble to the bathroom half asleep: Early Bird Powder Sessions! Actually any kind of Early Bird session in the mountains, as powder has been rather sparse this season (and that’s coming from a first time season pass owner who lives right in the middle of what normally should be powderhausen this time of year…).

It’s obvious why you want to be the first one up on the peak on a powder day. Delving in an untracked sea of white is just as rewarding as looking up at your line from the bottom, re-living the epic run in your head – instead of trying to figure out which of the sea of tracks could be yours.

Riding a freshly prepared slope is miles, not to say universes, far from heart-throbbing powder lines, but as we all know you can’t hurry love (or powder) and most of the times you gotta deal with what you have. And in an overcrowded globally popular ski area like the Zillertal valley in Tyrol, you can only escape the masses by going off piste – or up on it before the bigger part of hangovers has worn off.

Early Bird - Morgenstund hat Gold im Mund - Kaltenbach, Hochzillertal, Tirol, AustriaBut there’s even more to it than perfect corduroy, empty slopes and wait-free lifts (and breathtaking sunrise views as my crappy iPod pics gloriously illustrates)!

Because once the masses have made their way to the gondola and up the hill, crowding your once empty slopes and lifts, which from experience is around 10am, you’ve already satisfied your first appetite. Hence you can head for an early lunch / late breakfast when the huts are (still) deserted to come back to ride in the most casual and relaxed way when everyone else is ready to queue up and battle it out for lunch. Anti-cyclical is the key word here and if you like, you could even add another coffee / late lunch break around 2pm, in maybe not completely empty but for sure less crowded bars and restaurants.

Or you can ride all the way down to the valley right away, for once without skier bumps or ice packs, to continue your regular day – fueled by the energy and adrenaline such an early morning workout provides for. Just be careful driving out of the parking lot as you will have snow tourists stumbling around everywhere. And wondering why you are leaving already when their day hasn’t even started yet, won’t help very much with the already poor coordination of gear, body and extremities on unfamiliar snowy grounds.

And believe me, knowing you already got in two runs before switching your computer on will easily make up in productivity what you might have lost in work time.

This clearly not only applies to snowboarding, but any activity that gets you psyched and ready to rumble – give it a try! And let me know what your day was like…

Early Bird - Morgenstund hat Gold im Mund - Kaltenbach, Hochzillertal, Tirol, Austria

Niemand wird gern vom schrillen Klingeln seines Weckers aus den süßesten Träumen gerissen. Allerdings gibt es etwas, für das ich mir das immer gerne antue und noch vor der Dämmerung schlaftrunken ins Bad schlurfe: Tiefschnee auf dem Berg! Beziehungsweise den Berg generell, da der Powder dieses Jahr mehr als nur spärlich vom Himmel fiel (was ich als frisch-zuagroaste Wahl-Tirolerin von der eigenen Haustüre berichten kann bzw. muss).

Dass man bei Tiefschnee der erste auf dem Berg sein will, ist klar. Denn in ein unverspurtes Meer aus Weiß zu droppen ist mindestens so geil, wie sich den Hang danach von unten anzuschauen und seine Line in Gedanken nochmal zu ziehen – anstatt zu versuchen, anhand irgendwelcher eventuell zutreffender Anhaltspunkten zurückzuverfolgen, welche der unzähligen Schlangenlinien gleich wieder die eigene war…

Präparierte Pisten sind von diesem Herzflimmern natürlich meilenweit, um nicht zu sagen Lichtjahre entfernt. Aber wie so vieles im Leben kann man leider auch Frau Holle und den Schnee nicht erzwingen, sondern muss sich manchmal einfach mit dem zufrieden geben, was man hat. Und in einer allseits beliebten sowie entsprechend gut besuchten Gegend wie dem Zillertal, entkommt man den Massen nur, wenn man abseits der Pisten fährt – oder ganz früh, bevor sich die Après-Ski-Kater verflüchtigt haben.

Perfekt gespurte, leere Pisten und Liftfahrten ohne Wartezeit (oder aufgeblasenen Möchte-Gern-Wochenend-Bergexperten) sind dabei jedoch nur das Gold, dass die Morgenstund ganz offensichtliche im Mund hat. Der wahre Schatz offenbart sich erst im Lauf des Tages.

Early Bird - Morgenstund hat Gold im Mund - Kaltenbach, Hochzillertal, Tirol, AustriaDenn wer so früh startet, hat seinen ersten Heißhunger bereits gestillt, wenn es die Meute gegen 10 Uhr von der Gondel auf den Berg geschafft hat und kann erstmal entspannt für ein spätes Frühstück oder frühen Mittag einkehren, wenn die Hütten noch menschenleer sind und das Personal noch ganz unverbraucht und freundlich. So anti-zyklisch kann man dann nochmal ein paar halbwegs entspannte Abfahrten genießen, wenn die Allgemeinheit zum Essen in die Restaurants und Bars stürmt und später vielleicht noch eine Kaffepause einlegen, wenn sich die meisten wieder auf die Pisten zurück stürzen.

Oder fährt gleich wieder ganz runter – ohne Skifahrer-Buckel oder Eisplatten, die sich im Lauf des Tages auf jeder Talabfahrt zwangsläufig zu bilden scheinen und startet voller Energie in den normalen (Arbeits-)Alltag. Vorsicht nur beim Verlassen des Parkplatzes, der um diese Zeit wahrscheinlich einem reißenden Strom Richtung Gondel gleicht – die Verwunderung und Überraschung, warum jemand schon wieder fährt wo sie noch nicht mal angekommen sind, hilft den meisten nicht gerade bei der eh schon schwierigen weil ungewohnten Koordination von Ausrüstung, Gliedmaßen und Körpern.

Und glaubt mir, das gute Gefühl, bereits etwas für sich getan zu haben und auf dem Berg gewesen zu sein, holt jede vermeintlich “verlorene” Arbeitsminute durch die gesteigerte Produktivität sofort wieder rein!

Das gilt natürlich nicht nur für’s Snowboarden und Skifahren, sondern jede (körperliche) Aktivität, die einen glücklich macht und das Adrenalin durch die Adern rauschen lässt. Probiert es einfach aus! Und erzählt mir, wie euer Tag danach war…

Early Bird - Morgenstund hat Gold im Mund - Kaltenbach, Hochzillertal, Tirol, Austria

Kategorien: blog.